Ducati hat die Hypermotard 950-Modellfamilie an die Euro 5-Vorgaben angepasst. Für die SP-Version gibt es zusätzlich eine Rennsport-Farbkombination.

Die Ducati Hypermotard 950-Familie wird für das Modelljahr 2022 aktualisiert und erhält eine neue Lackierung für die SP-Version. Alle Modelle erfüllen die Euro-5-Abgasnorm und stehen bereits ab Juni 2021 bei den Händlern.

Das Portfolio der Funbike-Familie fächert sich weiter in die Versionen Hypermotard 950, Hypermotard 950 RVE und Hypermotard 950 SP auf. Das Gesamtkonzept mit dem offen liegenden Gitterrohrrahmen und dem hochgelegten Auspuff bleibt auch für das Modelljahr 2022 erhalten.

  • Ducati-Hypermotard-950-SP-2021-0
  • Ducati-Hypermotard-950-SP-2021-1
  • Ducati-Hypermotard-950-SP-2021-4
  • Ducati-Hypermotard-950-SP-2021-5
  • Ducati-Hypermotard-950-SP-2021-6

Unveränderte Leistung bei Euro 5

Erhalten bleibt auch der Testastretta-V2 mit 937 cm³ Hubraum, der auch im Euro 5-Trimm unverändert 114 PS bei 9.000/min leistet und bei 7.250 Touren sein maximales Drehmoment von 96 Nm erreicht. Eine A2-Variante ist ebenfalls erhältlich. Nachjustiert hat Ducati bei der Schaltung. Das Getriebe wurde, wie bereits bei der Monster und bei der SuperSport 950, überarbeitet, um das Einlegen des Leerlaufs im Stand zu erleichtern und Gangwechsel präziser zu gestalten. Dazu läuft die Schalttrommel jetzt auf Lagern und die Schalthebelfeder zeigt sich stärker vorgespannt.

SP im neuen Look

Die neue Lackierung der SP-Version erinnert farblich an die MotoGP-Maschinen der Roten, mit einem grafischen Schuss Freestyle. Weitere Differenzierungsmerkmale der SP sind unter anderem ein Öhlins-Fahrwerk mit längeren Federwegen, Schmiederäder von Marchesini und ein serienmäßiger Quickshifter für das kupplungsfreie Hoch- und Runterschalten.

Die normale Hypermotard 950 tritt weiter in der Farbgebung Rot an, die Hypermotard 950 RVE zeichnet sich durch ihre "Graffiti"-Lackierung aus. Preise für den neuen Modelljahrgang nennt Ducati noch nicht